Newsletter bestellen

Lassen Sie sich immer sofort und ganz bequem via unserem kostenlosen Newsletter über neue Beiträge benachrichtigen! Einfach Vornamen und Mailadresse in das untenstehende Formular eintragen.

Ihre Anmeldedaten, die u.U.nicht einmal personenbezogen sind, werden ausschließlich automatisiert gespeichert und nach dem Gebot der Datensparsamkeit ausschließlich für diesen Newsletter benutzt. Sie können Ihre Einwilligung in den Erhalt dieses Newsletters selbstverständlich jederzeit widerrufen.





Frohes Fest: Ein Jahr nach der Abmahnwelle … die Kanzlei U+C existiert nicht mehr!

20141214_184705_resized_1Erinnern Sie sich? 2013, eine Abmahnwelle kurz vor Weihnachten. Streaming von Pornos war der Vorwurf. Völliger Quatsch, dennoch hatte das Landgericht Köln Beschlüsse im Massenbetrieb rausgehauen, ohne genau hinzuschauen, und damit von zig Tausenden Usern die IP-Adressen im Rahmen von Auskunftsverfahren herausgegeben. Dafür wurde das Landgericht Köln sogar von NBC (worldwide!) ausgelacht, !

Einige Abwehranwälte rieben sich die Hände, kommt da ein gutes Geschäft? Einige – so auch die Kollegen Dedden, Hofrichter und ich – haben gleich gesagt, dass das ohnehin eine Seifenblase ist – und haben Recht behalten.

 

Vor einem Jahr habe ich noch gesagt („Das Geschäfts mit der Angst…„)

„Bis das durch Gerichte bestätigt und geprüft der Fall ist, ist schon einmal ein Jahr herum. Also würden wir uns Weihnachten 2014 zu diesem Thema nochmals treffen und Revue passieren lassen: Ja, das war nix!“

Yo, insoweit Volltreffer! Wir haben Weihnachten 2014 und es ist kein einziger Abmahnungsfall „durchgegangen“, die Gerichte haben immer mehr Rückzieher gemacht… passiert ist auch nichts!

Nur, was wurde aus den Beteiligten? Der Kanzlei? Den Pornobrüdern?

Und wenn alles so kommt, dass nach dem neuen Gesetz die Abmahnungen unwirksam sind und alle Abgemahnten die Anwaltskosten zurückfordern, die ihnen entstanden sind?

Tja, die Kanzlei U+C ist „leider“ nun umfirmiert in eine RechtsanwaltsGmbH – mit anderen Worten die haftet nur bis 25.000 Euro und dann ist Feierabend! (Wie gesagt: Zweikommafünfmillionen wäre dann auch die mindeste Gegenforderung! …naja, da kommen dann noch die Gerichtskosten etc dazu…)

Dann wird die Kanzlei aufgelöst und der Spuk hat ein Ende. Im worst case Szenario läge ich dann aber schon längst auf den Malediven und würde über WLAN die News aus Deutschland abfragen.. wo bestimmt einer ne noch dickere Lüge versucht zu verkaufen…

Da habe ich nur Recht gehabt, dass die Abmahnungen als „unwirksam“ kassiert wurden und auch das Landgericht bezüglich einiger Beschlüsse durch Pressemitteilungen und „Aufhebungen“ zurückgerudert ist. Klar, hat sich keiner erklärt oder entschuldigt. Es passierte halt. Punkt. Die Sofortzahler scheinen aber weniger gewesen zu sein, als vermutet, denn da wurde kein Learjet mit der Nase Richtung Süden geparkt, sondern da hat ein Anwalt, der ehemalige Chef der Kanzlei U+C, wohl nun doch andere Probleme:

Wie ich heute bei dem geschätzten Kollegen Gerth lese, „ist Thomas Urmann kein Rechtsanwalt mehr“ und „die Kanzlei ist aufgelöst“. Damit sind Regressansprüche hinfällig, zumindest auch Beschwerden gegen die Kammern. Ob das allerdings etwas mit der Abmahnwelle zu tun hat, wage ich zu bezweifeln, da es im Laufe des Jahres ein Betrugsverfahren gegen den ehemaligen Kollegen gab: Aber wegen der Insolvenz einer Wurstfirma! War DAS eventuell der Grund, weshalb er mit dieser Riesenmasche versuchte, Millionen abzuschöpfen? Nun ja, es kann einem egal sein, denn „wenn“ es geklappt hätte, dann wäre es für ihn mit Sicherheit ein finanzieller guter Rundumschlag gewesen. Aber es hat sich wohl doch nicht ausgezahlt. Tja… der Learjet ist wohl in Richtung Knast unterwegs… aus anderen Gründen, als die Abmahnungswelle.

Ihn bekommt man nicht, die Kanzlei ist auch weg, was ist mit der Abmahnfirma? Was ist mit „The Archive AG“? Um ehrlich zu sein, das habe ich ab Mitte des Jahres nicht mehr verfolgt. Es bringt auch nichts. Es ist eine Firma in der Schweiz, die selbst keinen Knopf in der Tasche hat und von Strohmännern geleitet wird, wie viele Anfang des Jahres ermittelten. Daher werden auch die, die Musterprozesse gegen „the Archive“ angestrebt haben, dann die Kosten der Verfahren tragen müssen, auch wenn sie gewonnen hatten. Denn dort wird man wohl nichts vollstrecken können.

 

Und die Moral von der Geschicht?

Nun, eine Pseudo „Streaming-Abmahnwelle“ gab es von einer anderen Kanzlei auch noch dieses Jahr, aber es stellte sich heraus, dass es als Streaming getarnte Filesharingseiten waren- also es wurde gleichzeitig auch „heruntergeladen“, nur auch hier hat der Aufschrei geholfen, die Seiten waren gleich vom Netz.

Also bitte Augen auf! Streaming ist – nach wie vor- ERLAUBT und natürlich kann man Videos auch gestreamt im Internet gucken. Und wenn man eine Abmahnung bekommt, doch lieber einen Anwalt fragen, ob es mit rechten Dingen zugeht.

Frohes Fest, bleiben Sie gesund und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!

 

Ihre

Anja Neubauer

Anja M. Neubauer
-Rechtsanwältin-
Lehrbeauftragte FH Aachen
Dülkenstrasse 9
51143 Köln

info(@)neubauer-law.de

Telefon: +49 (2203) 56 93 410

 

 

 

 

 

 

 

Be Sociable, Share!

    Einen Kommentar hinterlassen





    9 × neun =


    © Copyright 2016 | RAin Anja Neubauer Köln
    Impressum